Kinder,- Jugend- & Familienhilfe Meilenstein GbR
/

Menschen helfen - Chancen schaffen

 

Wer wir sind ...


Die rechtlichen Entsprechungen der Leistungen und Angebote der Hilfen zur Erziehung bei Meilenstein GbR finden sich im Achten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VIII) wieder. Unsere Angebote und Leistungen beziehen sich im Kern auf folgende Rechtsgrundlagen:

Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff) – ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote und Leistungen, auch in kombinierter Form Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche 35a) Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung (§ 41)

Die konkrete Anwendung der benannten Leistungen und Hilfen, die damit verbundenen Ziele sowie die jeweilige Ausgestaltung sind im Hilfeplanverfahren (§ 36 SGB VIII) mit allen Beteiligten abzustimmen und zu vereinbaren.

Bei Bedarf werden auch andere Leistungen und Aufgaben des SGB VIII, wie z.B. Familienförderung (§§ 16 ff), Jugendsozialarbeit (§ 13), Inobhutnahme (§ 42) realisiert, sowie Leistungen und Aufgaben anderer Sozialgesetzbücher (SGB II, III, XII) in den Rahmen der Hilfen zur Erziehung integriert.

 

Bei  der  Ausgestaltung  und  Umsetzung  der  Hilfeangebote  stellen  wir  die  UN- Kinderrechtskonventionen sowie die in Deutschland gesetzlich verankerten Grundrechte von Kindern, Jugendlichen und Familien in den Mittelpunkt und gewährleisten die im SGB VIII festgeschriebenen Kinderschutzbestimmungen. 


GESETZLICHE GRUNDLAGEN

Die rechtlichen Entsprechungen der Leistungen und Angebote der Hilfen zur Erziehung bei Meilenstein finden sich im Achten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VIII) wieder. Unsere Angebote und Leistungen und beziehen sich im Kern auf folgende Rechtsgrundlagen: Hilfen zur Erziehung (§§ 1,27 ff) 

  • ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote und Leistungen,
  • auch in kombinierter Form Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche  (§ 35a)
  • Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung (§ 41) 



ZIELGRUPPEN

Die Angebote und Leistungen der Hilfen zur Erziehung richten sich an Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie Familien, denen auf den oben genannten gesetzlichen Grundlagen Hilfe und Unterstützung gewährt werden – unabhängig von Nationalität, Konfession, sexueller Orientierung, schulischer und beruflicher Bildung, Familienstruktur sowie seelischen, körperlichen oder geistigen Voraussetzungen und Beeinträchtigungen. 



Haltung 

Es ist uns ein zentrales Anliegen, Menschen dabei zu unterstützen, eigene Wege zu finden und zu gehen. Wir respektieren die Entscheidungen der Kinder, Jugendlichen und Familien und reflektieren diese bezogen auf die jeweiligen Bedeutungen und Konsequenzen. 


Dabei achten wir auf die Autonomie und Würde. Im Rahmen von Hilfen, bei denen die Freiwilligkeit der Adressatinnen und Adressaten zur Hilfeannahme aktuell nicht gegeben ist (sog. Hilfen im Zwangskontext), laden wir dazu ein, sich auf die Zusammenarbeit mit uns einzulassen, Situationen zu entdramatisieren und in eine konstruktive Zusammenarbeit zu kommen. Nur wenn Kinder, Jugendliche und Familien die Erfahrung machen, dass ihre bisherigen Entwicklungen und Leistungen gewürdigt werden, dass an ihre Stärke, Selbstwirksamkeit und Entwicklung geglaubt wird – dann kann Energie und Motivation für nachhaltige Entwicklungsprozesse freigesetzt werden. Eine systemisch-ressourcenorientierte Herangehensweise ermöglicht es uns, den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit wahrzunehmen und damit Stärken und Schwächen sowie die Vielfalt an Persönlichkeitsmerkmalen zu sehen und mit diesen zu arbeiten. Insbesondere auch die kleinen Erfolge sichtbar zu machen, wertzuschätzen und zu loben, kennzeichnet unsere ressourcenorientierte Haltung.